Fußpilz,Ursachen,Vorkommen,Heilung,Pflege

Fußpilz,Ursachen,Vorkommen,Heilung,Pflege

Fußpilz ist ein weitverbreitetes Leiden. Gerade in den warmen Monaten ist er ein lästiges Übel. Juckende, nässende Stellen sehen nicht nur unschön aus, sondern können sich unbehandelt weiter verbreiten. Eine Behandlung gegen das Übel Fußpilz sollte daher zeitnah und konsequent erfolgen – kompliziert ist sie nicht!

Fußpilz – Die Ursachen

Mangelnde Fußhygiene oder stark schwitzende Füße können dazu führen, dass sich zwischen den Zehen Bakterien und Pilze ansiedeln. Gerade Sportler, die lange mit feuchten Füßen in geschlossenen Schuhen verbringen, befällt gerne der lästige Pilz. Auch im Schwimmbad, aufgrund der leichten Verbreitung der Pilze, ist er häufig ein Problem. Erkennen lässt sich ein Befall durch Abschuppen und Aufquellen der betroffenen Hautstellen, welches mit starkem Juckreiz einhergeht. Die oberste Schicht der Haut löst sich allmählich und gerötete, entzündete Haut kommt zum Vorschein. Das Fortschreiten der Erkrankung stoppt in der Regel nicht von alleine und Bedarf einer gezielten Behandlung.

Erfolgreiche Behandlung von Fußpilz

Die richtige und regelmäßige Reinigung der Füße bildet die Basis der Fußpilzbehandlung – zweimal am Tag sollte Sie ihre Füße gründlich waschen. Seifen mit einem PH-Wert von etwa 5,5 stellen den gestörten Säureschutzmantel der Haut wieder her.
Ein Antimykotikum stoppt normalerweise die Infektion zuverlässig. Es tötet den Pilz ab und verhindert eine neue Ausbreitung desselben. Innerhalb weniger Wochen lässt sich bei konsequenter Behandlung so der Fußpilz zuverlässig beseitigen. Symptome werden meist so rasch gelindert, dass das Mittel fatalerweise zu früh abgesetzt wird – denken Sie daher daran: Halten Sie sich unbedingt an den empfohlenen Behandlungszeitraum von ca 3 Wochen, damit der Pilz nicht wieder zurückkehrt!

Nach der Heilung – die Vorsorge

Damit nicht gleich wieder ein neuer Pilzbefall droht, sollten Sie sich unbedingt an die folgenden Tipps zur Vorsorge halten: Pilze lieben feuchtes, warmes Milieu! Tragen Sie daher immer Baumwollsocken, welche den Schweiß aufsaugen – das diese täglich gewechselt werden, muss selbstverständlich sein! Geschlossene Schuhe sollten Sie nur dann tragen, wenn es sein muss. Laufen Sie öfter Barfuß oder in Sandalen mit einem Fußbett, welches Luftzirkulation ermöglicht. Auch ein häufiger Wechsel der Schuhe mit anschließender Lüftung trägt zu einem besseren Fußklima bei. Hilfreich sind auch Einlagen, welche saugfähig sind und zum Trocknen leicht herausgenommen werden können.Waschen Sie ihre Füße regelmäßig – wenn es sein muss auch zwischendurch am Tag! Trocknen Sie die Zwischenräume der Zehen gründlich ab, damit keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Pilze dringen in Hautrisse ein, pflegen Sie daher Ihre Haut an den Füßen mit feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Produkten.

Generell gilt: Fußpilz lässt sich zwar leicht behandeln und effektiv vorbeugen – sollten Sie aber wiederholt damit Probleme haben oder unter hartnäckigem Pilzbefall leiden, konsultieren Sie einen Arzt!

Google+0Facebook0Twitter0Pinterest0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>