Besenreiser – Ursachen und Lösungen für das Problem

Besenreiser - Ursachen und Lösungen für das Problem

Besenreiser sind weniger ein medizinisches Problem. Kosmetisch können sich Besenreiser allerdings als sehr problematisch erweisen. Die unschönen blauen Äderchen, die sich unter der Haut durchziehen, treten gerade bei Frauen verstärkt auf und beeinflussen unter Umständen das gesamte Leben aufgrund der optischen Beeinträchtigung.

Woher kommen die Besenreiser überhaupt bzw. welche Ursachen haben sie?

Besenreiser haben zwei wesentliche Ursachen. Die eine liegt in einer genetischen Disposition. Das heißt, dass das Venen- und Gewebssystem Frauen und hier in den Füßen und Unterschenkeln sind die Besenreiser besonders häufig zu finden. sehr locker angelegt ist. Der Druck, den das durchfließende Blut auslöst, führt zu einer Ausdehnung der kleinen Blutgefäße – und diese sind dann unschön unter der Haut zu erkennen. Der andere Auslöser von Besenreisern liegt in erhöhtem Druck innerhalb des Venensystems. Im Laufe der Jahre geben die Gefäße nach und dehnen sich aus. Auch wenn gesundheitlich aus den Besenreisern keine Nachteile entstehen, sind die optischen Folgen gerade für Frauen, die gern Röcke oder Badebekleidung tragen, oftmals sehr unangenehm. In einigen Fällen weisen Besenreiser aber auch tieferliegende Venenerkrankungen auf. Deshalb sollte man die Ursachen für die sichtbaren Äderchen immer vom Mediziner abklären lassen.

Besenreiser - Ursachen und Lösungen für das Problem

Wo treten Besenreiser am häufigsten auf?

Besenreiser treten besonders bei Frauen häufig auf. Und hier sind die Äderchen dann verstärkt an den Füßen, den Fußgelenken und den Unterschenkeln zu finden. Den Hintergrund dafür, dass Frauen intensiver von Besenreisern betroffen sind als Männer liegt darin, dass der weibliche Körper auf Schwangerschaft und damit auf Flexibilität ausgerichtet ist. Der Nachteil dieses flexibleren Gewebes liegt darin, dass es geringere Stützfunktionen hat. Und somit sind Frauen eben sehr viel häufiger als Männer von dem kosmetischen Problem betroffen.

Wie kann man Besenreiser behandeln und ihnen vorbeugen?

Die Verödung der Besenreiser ist die klassische Methode der Entfernung dieser kleinen Adern. Die Behandlung ist für den Betroffenen fast schmerzfrei. Sollte eine venöse Erkrankung die Ursache für die Besenreiser sein, muss hier eine entsprechende Behandlung vorgenommen werden. Oftmals kommt heute auch der Laserstrahl bei der Behandlung von Besenreisern zum Einsatz. Besonders oberflächlich liegende Äderchen lassen sich so sehr gut und auch fast schmerzfrei entfernen. Aber es gibt auch gute Möglichkeiten, den Besenreisern vorzubeugen. Wer genetisch bedingt einen Neigung zu Krampfadern und Besenreisern hat, sollte direkte Sonneneinstrahlung auf die Beine vermeiden. Auch Sauna und andere Hitzeeinwirkungen können die Besenreiser begünstigen. Kühle Güsse für die Füße und die Unterschenkel allerdings trainieren das Gefäßsystem und können helfen, die Besenreiser zu verhindern bzw. ihre Ausbreitung zu vermeiden.

Google+0Facebook0Twitter0Pinterest0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>